club ciacconne

Die Veranstaltungsreihe club ciacconne wurde im Frühling 2003 ins Leben gerufen. Dem lag der Gedanke zugrunde, einen Ort für das regelmäßige Stattfinden von zeitgenössischem Tanz zu etablieren. Eine solche Stätte fehlte zu diesem Zeitpunkt in Leipzig.
Der künstlerische Ansatz der Compagnie, die Auseinandersetzung mit anderen Kunstformen zu suchen, ist der Kerngedanke dieser Experimentierbühne. Alle zwei Monate finden deshalb im club ciacconne Begegnungen von zeitgenössischem Tanz und anderen künstlerischen Ausdrucksformen, vom Schauspiel über Musik, bildende Kunst, bis hin zu Hörfunk oder Video- und Filmkunst statt.
Bei jeder Performance sind jeweils ein oder mehrere Gastkünstler direkt an Konzeption, Probenarbeit und Aufführung beteiligt. Dabei übernimmt ein Mitglied der Compagnie oder einer der Gäste die künstlerische Leitung der Produktion. Auf diese Weise wird die Tanzwerkstätte der ciacconna clox und der Gastkünstler zur Tanzbühne und öffnet Ihre Türen für alle, die an zeitgenössischem Tanz interessiert sind.
Der Clubgedanke beinhaltet aber neben der Offenheit für Experimente auch den Austausch, die Diskussion über die im club ciacconne entstandenen Inszenierungen und Performances. Denn ein künstlerisches Experiment, dem immer sowohl die Möglichkeit der Entdeckung von Neuem als auch das Risiko des Scheiterns innewohnt, verlangt vom Betrachter eine persönliche Beurteilung. Am besten an einer Bar. Oder an einem Buffett. Oder in einem Sessel. Auf jedem Fall aber in einem Club.
Nach dem Umzug der ciacconna clox auf das Gelände der Holbeinstraße 29 wird der club ciacconne dort, in den Räumen des Tanzstudios transit Tanz (www.transittanz.de), fortgeführt.

Zur Zeit finden keine Veranstaltungen statt.